Steuernachzahlung:


Schätzungsbescheid vom Finanzamt

 

Haben Sie einen Steuerbescheid für längst zurückliegende Jahre mit hoher Nachzahlung bekommen? Müssen Sie innerhalb eines Monats eine beträchtliche Summe nachzahlen?

 

Vielen ist nicht bekannt, dass auch Rentner eine Steuererklärung abgeben müssen. 

 Abgabepflicht für Rentner ohne Arbeitslohn und Versorgungsbezüge:

·        Alleinstehende müssen eine Steuererklärung abgeben 
für 2016, wenn ihr Gesamtbetrag der Einkünfte im Jahr mehr als 8.652 € beträgt;
für 2015, wenn ihr Gesamtbetrag der Einkünfte im Jahr mehr als 8.472 € beträgt;
für 2014, wenn ihr Gesamtbetrag der Einkünfte im Jahr mehr als 8.354 € beträgt.

·        Verheiratete müssen eine Steuererklärung abgeben 
für 2016, wenn ihr Gesamtbetrag der Einkünfte im Jahr mehr als 17.304 € beträgt;
für 2015, wenn ihr Gesamtbetrag der Einkünfte im Jahr mehr als 16.944 € beträgt;
für 2014, wenn ihr Gesamtbetrag der Einkünfte im Jahr mehr als 16.708 € beträgt;

 

 

Was ist nun zu tun?

-      Sie müssen nun umgehend eine Steuerklärung abgeben.

-      Sollte dies nicht gleich möglich sein, sollten Sie vorsorglich einen Einspruch einlegen.

-      In vielen Fällen wird der Zahlbetrag entfallen oder zumindest deutlich gemindert werden, wenn eine ordentliche Steuererklärung abgegeben wird. Damit werden dann auch die festgesetzten Zinsen niedriger.  

  

Wichtig ist, dass Sie jetzt schnell handeln. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, einen Steuerberater aufzusuchen. Er wird alles veranlassen und auch dafür Sorge tragen, dass für die Folgejahre Steuererklärungen abgegeben werden und für die Zukunft nach Möglichkeit eine sog. Nichtveranlagungsbescheinigung erwirkt wird, so dass Sie zukünftig von der Pflicht zur Abgabe eine Steuererklärung befreit sind.